Gaumenfreuden

Yogatorte Jella

mit Zimtzwetschgen und Anis-Streuseln, friesisch schön

Yogablog Yogatorte Jella 1.1

 

 

 

 

 

Meine Yogatorten bekommen ab jetzt Namen. Meine Zweite heißt Jella, für die die Ostfriesentorte aus Blätterteig und Pflaumenmus Vorbild ist. Auf der Torte werden Böden von Blätterteig erst mit Anis-Streuseln belegt, danach mit Marmelade aus Zimtzwetschgen und einem großen Ballen Sahne. Damit sich die Aromen entfalten können und sich der Blätterteig mit den Füllungen verbinden kann, lohnt es sich, die Torte mindestens einen halben Tag vor dem Essen im Kühlschrank stehen zu lassen. Hier das Rezept:

Zutaten:

etwa 750 g Bio-Zwetschgen
375 g Gelierzucker 2:1
2 Stangen Zimt
ein Schuss Zitronensaft
2 Becher Sahne
Blätterteig für drei Böden à 26 cm Durchmesser
70 g eiskalte Butter, in kleinen Stücken
5 EL Vollrohrzucker
6 EL Mehl
2 TL Anis, gemahlen

1. Die Zwetschgenmarmelade am besten zwei Tage vorher machen, damit das Zimtaroma in die Zwetschgen gut einzieht. Die Zwetschgen entkernen, je nach Größe etwa vierteln, in einen Topf mit den Zimtstangen, dem Gelierzucker und dem Zitronensaft geben, umrühren, aufkochen und mindestens drei Minuten köcheln lassen. Währenddessen mit einem Holzlöffel immer wieder rühren. Danach abkühlen lassen und im Kühlschrank mit den Zimtstangen aufbewahren.
2. Aus der eiskalten Butter, Mehl und Anis mit den Knethaken eines Mixers zügig Streusel rühren, mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank aufbewahren.
3. Den Blätterteig aus dem Gefrierfach nehmen, die einzelnen Stücke für etwa ein bis ein einhalb Stunden zum Auftauen und Ruhen lassen nebeneinander legen.
4. Danach aus den Stücken Kreise von 26 cm Durchmesser formen und die Streusel auf die drei Böden verteilen und etwas andrücken. Ein Stück in 16 Einzelstücke zylinderförmig schneiden.
5. Die Böden im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad jeweils einzeln auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
6. Die Zimtstangen aus der Marmelade nehmen und auf den ersten Boden Marmelade bis etwa 1 cm Rand verteilen, danach ein Drittel Sahne. Das Gleiche mit den zwei anderen Böden machen. Das letzte Stück mit den Einzelteilen auf die Sahne verteilen und mit Puderzucker bestäuben. Jellatorte ist zum Anbeißen fertig!

 

Yogablog Yogatorte Jella a

 

Yogablog Yogatorte Jella b

 

Yogablog Yogatorte Jella c